25.05.2012

Haustsche in Afghanistan, Schulgeb├Ąude

Die von unseren Nachfolgern fertig gestellte Schule

Die von unseren Nachfolgern fertig gestellte Schule

Abenteuer Afghanistan

Schon lange hatte ich mich f├╝r einen Einsatz in der Entwicklungshilfe interessiert und im Jahr 2004 war der Zeitpunkt gekommen, an dem es sowohl zeitlich als auch finanziell m├Âglich war, dieses Vorhaben endlich zu verwirklichen.

Nach gr├╝ndlicher Internetrecherche landete ich schlie├člich bei der Organisation ÔÇ×Gr├╝nhelmeÔÇť (www.gruenhelme.de). Eine kleine Organisation, die haupts├Ąchlich Schulen baut, meist in abgelegenen, von gro├čen Organisationen weitestgehend unbeachteten Gegenden.

Durch den ehrenamtlichen Einsatz aller an den Projekten beteiligten Mitarbeiter und minimaler Verwaltungskosten k├Ânnen die Spenden zu fast 100% in die Projekte flie├čen.

 

Wir, mein Kollege Konrad Lampart und ich, ├╝bernahmen die Aufgabe in einem abgelegenen Dorf,┬á in der Provinz Herat den Neubau einer Schule zu planen und zu leiten. Fast drei Monate lang war dieses wundersch├Âne Bergdorf unser Zuhause; drei Autostunden ├╝ber Sand- und Schotterpisten von der Provinzhauptstadt Herat entfernt.

In unserem Zweier-Team ├╝bernahm mein Kollege Konrad die Buchhaltung und Organisation und ich die bauliche Leitung des Projekts. Au├čerdem hatten wir einen afghanischen ├ťbersetzer an unserer Seite.

Im Vorfeld waren viele Besprechungen und Verhandlungen notwendig, um sicher zu stellen,

dass die notwendige Unterst├╝tzung im Ort f├╝r die Verwirklichung des Projekts vorhanden ist.

Bislang wurden die Kinder in unterschiedlichen R├Ąumlichkeiten auf engstem Raum, unter anderem in einem Zelt, unterrichtet. Der Begeisterung eine richtige Schule f├╝r die vielen Jungen und M├Ądchen aus dem Dorf und den umliegenden Gemeinden zu bekommen war gro├č und uns wurde die tatkr├Ąftige Unterst├╝tzung aller Dorfbewohner zugesagt.